Jahreshauptversammlung bei Konvoi der Hoffnung

Bei der alljährlichen Mitgliederversammlung am 15. April 2019 konnte der Vorsitzende Manfred Rölleke ausführlich über die geleistete Hilfe für bedürftige Menschen im Jahr 2018 berichten.

So konnten 43,5 Lastzüge mit Sammelware, Schulmöbel, Pflegeheimausstattung und Baustoffen nach Osteuropa geschickt werden, so viele wie nie zuvor. Außerdem gingen 9 Schiffscontainer mit Behindertenhilfsmitteln, med./techn.Geräten, aber auch Agrargeräten, nach Burkina Faso, Peru, Sri Lanka und Thailand. Letzterer war der 100. Schiffscontainer der mit meist gebrauchten und reparierten Rollstühlen, Rollatoren und WC-Stühlen von unserer Initiative für die „Ärmsten der Armen“ verschickt wurde.

Leider gab es beim geplanten Bau von Schulen in Afrika einen Investitionsstau, da sich die Genehmigungen vom Entwicklungshilfeministerium (BMZ) durch die späte Regierungsbildung verzögerten. Erst im jetzigen Frühjahr wurde je eine Schule in Burkina Faso und Uganda genehmigt, für welche der Bau für beide inzwischen begonnen wurde. In Bantougdo/Burkina Faso wurde zuerst der Tiefbrunnen gebaut, um Wasser für die Bauarbeiten aber auch die Schulkinder zu haben. Das Schulgebäude macht ebenfalls Fortschritte. In Kiwaawo/Uganda hat der Elternverein begonnen das Baugelände für die Bodenplatte zu planieren.

Jetzt liegt schon wieder ein neuer Antrag zum Bau einer Berufsschule in Burkina Faso zur Prüfung beim BMZ, der hoffentlich in den nächsten Wochen genehmigt wird. Die Genehmigung für den Bau einer Klinik in Burkina Faso liegt aber immer noch auf Eis, weil hier die Gründung der Betreibergesellschaft vor Ort noch nicht abgeschlossen ist.

Deshalb lagen auch die Gesamteinnahmen um 28% unter dem Rekordjahr 2017 und nur knapp über dem Jahr 2016. Doch 2019 entwickelt sich vielversprechend, weil sich der Investitionsstau jetzt doch langsam auflöst.

Unter dem Motto „Engagement macht stark“ stellt sich das Team den neuen Herausforderungen und nimmt an der Woche bürgerschaftlichen Engagements im September mit unserem Karlsruher Projekt für Behindertenhilfe in Entwicklungsländern teil.

Professionelle Tropfenbewässerung in KOMKI (Burkina Faso)
Hermann Bauer sorgt für den nächsten Entwicklungsschritt